der buchladen – Saarbrücken
Lesetipp

Ralf Rothmann: Im Frühling sterben

Rothmann: Im Frühling sterbenJetzt als Taschenbuch erschienen:
In einem kurzen Prolog schreibt Rothmann: „Sprach ich meinen Vater in der Kindheit auf sein starkes Haar an,  sagte er,  das komme  vom  Krieg; man habe sich täglich frischen Birkensaft in die Kopfhaut gerieben.  Ich fragte nicht weiter nach, hätte wohl auch, wie so oft, wenn es um die Zeit ging, keine genauere Antwort bekommen. Die stellte sich erst ein, als ich Jahrzehnte später Fotos von  Soldatengräbern in der Hand hielt und sah, dass viele Kreuze hinter der Front aus jungen Birkenstämmen gemacht waren.“
Rothmann selbst gehört zur Generation der von Sabine Bode beschriebenen Kriegskinder. >>weiter lesen


Lesetipp

Stefanie Kremser: Der Tag, an dem ich fliegen lernte

Kremser: Der Tag, an dem ich fliegen lernteJetzt als Taschenbuch erschienen
Fast hätte ich das Buch wieder aus der Hand gelegt:
Da fällt schon auf den ersten Seiten ein Neugeborenes aus dem fünften Stock und zufällig steht unten ein junger Mann und fängt es auf. Ich bin froh, dass ich weiter gelesen habe, die Fortsetzung der Geschichte ist ganz handfest und spannend erzählt.
Luisa, das Mädchen, das aus dem Fenster fiel und ihr Retter, ein junger Brite, ziehen, nachdem die Mutter verschwunden ist, gemeinsam mit dem Vater des Kindes und einer ziemlich verrückten Freundin in eine Wohngemeinschaft. Hier wächst Luisa in zwar ungeordneten, aber herzlichen Verhältnissen auf, bis die Fragen, was aus ihrer Mutter geworden ist, immer drängender werden.
Vater und Tochter gehen auf Spurensuche in einem kleinen bayrischen Dorf, in das die Mutter öfters gereist ist. >>weiter lesen