0

Nina Weijers: Ich. Sie. Die Frau

„Die Möglichkeiten ergeben sich immer aus dem, was bereits existiert, und sind gleichzeitig endlos. Was wir als Realität bezeichnen, ist ein Sammelsurium verwirklichter Möglichkeiten.“
Ist das Leben, das wir leben tatsächlich das richtige? Um diese Frage kreist Nina Weijers zweiter Roman Ich. Sie. Die Frau.

Die Protagonistin des Romans ist Anfang dreißig, lebt als Schriftstellerin in Amsterdam und führt eine Beziehung, die sie selbst als ruhiges Glück beschreibt. Das Gespräch mit einer älteren Autorin, die jenes ruhige Glück als langsamen Tod bezeichnet, setzt Denkprozesse seitens der Protagonistin in Gang, welche Richtungen ihr Leben hätte nehmen können. Sieben dieser Möglichkeiten entfaltet der Roman: mal ist sie Mutter eines vierjährigen Kindes, mal verliebt sie sich im Rahmen eines Schreibseminars Hals über Kopf in eine andere Teilnehmerin, mal lebt sie zurückgezogen auf einer Insel.

So unterschiedlich wie die skizzierten Szenarien sind dabei auch die Fragen, die die Protagonistin in den einzelnen Lebensentwürfen an die eigene Existenz stellt. Auf intelligent-ironische und kunstvolle Art und Weise verschachtelt die Autorin teils realistische Möglichkeiten mit trügerischen Phantasien und fordert den Leser auf, seine Erwartungen an die Auflösung der Geschichte hinter sich zu lassen, da es diese in keinem Leben gibt. (N. Schwuchow)

Roman
EAN: 9783518429860
23,00 €inkl. MwSt.
Lieferbar innerhalb 1 Tages
In den Warenkorb
Kategorie: Belletristik