0

Liebe Kund*Innen

Von Montag bis Freitag 10.00 - 18.00 Uhr und an den Samstagen von 10 - 14 Uhr ist der buchladen geöffnet.

Wir freuen uns, wenn Ihr weiterhin im buchladen eine Maske tragt.
Und sagen danke für das Verständnis dafür.
 

Bestellungen nehmen wir auch gerne per Telefon 0681.31171, per Mail mail@derbuchladen.com oder via unseren Webshop entgegen.
Wir senden die Bücherwünsche natürlich auch gerne auf Wunsch zu.

Sommerseiten 2022 - unsere Empfehlungen

umschlag_sommerheft2022_web.jpgUnser aktuelles Empfehlungsheft für die Sommerzeit

wie immer gut gefüllt mit unseren Lesetipps:  wir empfehlen Bücher aus den Bereichen Belletristik, Krimi, Sach- und Kinder/Jugendbuch!

Sommerseiten 2022 (als pdf)

Wir schicken es auch gerne per Post zu! Einfach eine mail schicken an mail@derbuchladen.com

 

umschlag_web2020.jpg

 

In unseren Empfehlungsheften stellen wir 2 x im Jahr unsere Lesetipps zusammen.

Hier können Sie in den älteren Empfehlungsheften stöbern

 

 

Wir empfehlen:

Marie und Fynn studieren beide Psychologie in Frankfurt, sehen sich täglich im Vorlesungssaal,

Als am 10. April im Weltspiegel ein Beitrag ausgestrahlt wird über Leihmütter-Babys, die in Kiew wegen des Krieges in Kellern versorgt werden müssen, da sie von ihren Eltern nicht abgeholt werden können, bin ich bestürzt. Bin ich doch gerade mitten in der Lektüre von Hundepark. Dass die Lektüre so reale Hintergründe hat! Der Krieg bringt es nur auf tragischste Weise ans Licht: Leihmutterschaft in der Ukraine! Genau darum geht es im Roman: um die Fruchtbarkeitsindustrie, deren Hotspot laut Sofie Oksanen eben die Ukraine ist.

Als ihr geordnetes Leben ins Wanken gerät, flüchtet Alina aus dem hektischen Frankfurt zu dem

In ihrem ersten, 2019 mit dem Deutschen Buchpreis ausgezeichneten Roman „Der große Garten“ blickte Lola Randl bereits sehr skeptisch auf die zivilisationsmüde Horde junger Akademiker, die irgendwann in den 90igern von Berlin aus das neudeutsche Umland zu besiedeln begann. Auf der Suche nach dem Garten Eden, oder doch jedenfalls neuem Sinn in vermeintlich unberührter Natur.

„Ihr Vater benötigte viel länger als erwartet, um zu verbrennen.“ Mit diesem ersten Satz packt Doug Jonhstone die Leserin. In dieser Eingangsszene äschern drei Generationen von Frauen  die Leiche des verstorbenen Familienoberhaupts auf dessen Wunsch hin illegal in ihrem Garten ein. Jim Skelf hinterlässt seiner Frau Dorothy, seiner Tochter Jenny und seiner Enkelin Hannah das Familienunternehmen, ein Bestattungsunternehmen in Edinburgh, zu dem auch eine kleine Privatdetektei gehört.

Die drei Frauen Margot, Ivy und Summer sehen sich in Melbourne das Theaterstück „Glückliche Tage“ von Samuel Beckett an. Jede bringt ihre Vergangenheit und somit ihre eigenen Gedanken zu dem Stück auf der Bühne mit, in dem eine Frau immer weiter im Boden versinkt und zunehmend ihr Leben verliert. Gleichzeitig wüten an diesem stickigen heißen Abend in unmittelbarer Nähe bedrohliche Buschfeuer.

Hier können Sie unseren Newsletter abonnieren:


Mit * gekennzeichnete Felder sind auszufüllen.

Unsere Datenschutzerklärung können Sie hier abrufen.

deutscher_buchhandlungspreis_logo_2019_mit_zusatz_retina.jpgbuchhandlungspreis.jpg